Persönlicher Status und Werkzeuge

Was ist ein MOOC?

Grafik: Elvira Schulze (cc: by)

Die Abkürzung MOOC steht für Massive Open Online Course und bedeutet in Einzelnen:

  • M = Massive: hohe Teilnehmerzahlen
  • O = Open: Offenheit bedeutet frei über das World Wide Web (Web) zugänglich und zwar:

    • ohne Zugangsbeschränkung (z.B. Teilnehmerzahl, Grad der eigenen Beteiligung)
    • ortsunabhängig, zeitunabhängig (Ausnahmen: z.B. Live-Events, Chats)

  • O = Online: bedeutet, der Kurs findet im Web statt
  • C = Course: steht für eine Lehrveranstaltung mit Merkmalen wie:

    • Strukturierung in unterschiedliche Themeneinheiten
    • ein oder mehrere Lehrende
    • ggf. Betreuungsangebote und Austausch mit anderen Kursteilnehmer/innen
    • Start- und Endtermin oder fortlaufend (also Kurse, in die man jederzeit einsteigen kann

Die Inhalte werden in Form von Videosequenzen, Skripten und ergänzenden Lernmaterialien vermittelt. Der Austausch der Teilnehmenden findet in Foren und sozialen Netzwerken statt. Die Wissensüberprüfung erfolgt meist durch Multiple-Choice-Tests.

George Siemens (einer der MOOC Pioniere) hat eine anschauliche Präsentation zu Formen, Geschichte, Planung, Ablauf etc. erstellt: "Designing and Running a MOOC".

Im Video "What is a MOOC?" (von Dave Cormier, 2010) wird die einem MOOC zugrundeliegende Idee veranschaulicht:




Welche Formen von MOOCs gibt es und worin unterscheiden sie sich?

Die aktuell am häufigsten angebotenen Formen sind sogenannte cMOOCs und xMOOCs:

  • cMOOC: Das "c" steht für einen "connektivistisch bzw. construktivistisch" konzipierten MOOC, wie die von Downes und Siemens ursprünglich intendierte, seminarähnlich konzipierte Kursform. Beispiele für cMOOCs sind der OPCO12 und der COER13.

  • xMOOC: Das "x" steht für „Extension“. Ein xMOOC ist in der Regel instruktional bwz. vorlesungsähnlich konzipiert und hat meist eine sehr hohe Teilnehmerzahl. Beispiele sind die Kurse, die auf z.B. den MOOC-Plattformen Udacity, Coursera etc. angeboten werden (siehe auch "Einen MOOC anbieten").

Es existieren auch noch weitere Formen, die eher seltener zum Einsatz kommen (Beispiele).

(Quelle: e-teaching.org)

Weitere Informationen über MOOCs

Zu folgenden Themen bieten untenstehende Links umfangreiche Informationen über MOOCs:

Allgemeine Begriffsbestimmung, Geschichte und Entwicklung, aktuelle Differenzierungen, MOOCs im deutschsprachigen Raum, Fragen zu Teilnehmenden, Didaktik und Prüfungen im Kontext von MOOCs, Geschäftsmodelle

Beispiele für MOOCs

Es gibt eine Vielzahl von MOOCs, vor allem im englischsprachigen Raum ist die Zahl beträchtlich gestiegen. Im deutschsprachigen Raum steigt die Anzahl an MOOCs ebenfalls.

Nachfolgend eine Auswahl:

  • „Connectivism and Connective Knowledge“ - CCK08: Unter diesem Titel führten die Kanadier Stephen Downes und George Siemens 2008 den ersten offenen Online-Kurs durch.
  • „Artificial Intelligence“: Der Kurs von Sebastian Thrun und Peter Norvig (Stanford University) hatte mehr als 160.000 angemeldete Teilnehmer/innen, von denen 20.000 den Kurs auch abschlossen.
  • „Zukunft des Lernens" - OPCO11: 2011 fand mit diesem Kurs der erste deutsche MOOC mit ca. 900 Teilnehmer/innen statt (Laufzeit: 02.05.-17.07.2011, Veranstalter). Dem OPCO11 folgte der OPCO12.
  • "MOOC-Maker Course" - #MMC13: Dieser Kurs lief als eine Art Online-Konferenz und sollte die Diskussion über MOOCs im deutschsprachigen Raum voranbringen (Laufzeit:16.01.-22.02.2013, Veranstalter).
  • "Online Course zu Open Educational Resources (COER)" - COER13: Dieser Kurs ist ein deutschsprachiger MOOC zum Thema Freie Bildungsressourcen (Laufzeit: 08.04.-28.06.2013, Veranstalter).
  • Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V. und iversity hatten im Frühjahr 2013 zum Wettbewerb "MOOC Production Fellowship - Lehren und Lernen im Web" eingeladen. Ziel des Wettbewerbs war, die Entwicklung von innovativen Konzepten für MOOCs anzuregen. Die Umsetzung der zehn ausgewählten Kurskonzepte wird mit einer Summe von je 25.000 Euro gefördert. Die ersten Kurse sollen im Herbst 2013 starten.

Weiter Beispiele bietet die Vertiefung auf e-teaching.org.

Alles über MOOCs an der TUM

Folgen Sie diesem Link: Informationen zu MOOCs an der TUM.